Wanderung Molveno Pedrotti Hütte - Lago Park Hotel Molveno

Suche
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Wanderung Molveno Pedrotti Hütte

Lago Park Hotel > unsere Wanderungen
 
Höhenunterschied im Aufstieg
m.1190 con partenza da Pradel, m.1630 con partenza da Molveno.
Höhenunterschied im Abstieg
m.1190 con ritorno a Pradel. 1630 con ritorno a Molveno Via Massodi o Val Ceda
Höchste Stelle
m.2552, Bocca di Brenta.
Gehzeit, ohne Pausen
6h 30 min bei Hin- und Rückweg von und nach Pradel. 7h 30 min bei Abstieg nach Molveno durch das Massodi-Tal, 8h 30 min bei Abstieg durch das Ceda-Tal. 
Schwierigkeit
Anspruchsvoll auf Grund der Höhenunterschiede.
Anmerkungen
Auffahrt und eventuelle Abfahrt mit der Kabinenbahn Pradel.
 
 wunderschöne Wanderung entlang des Massoditals in das Herz der Brentagruppe
Von Molveno mit der Kabinenbahn auf die Hochebene Pradel (1320 m). An der Bergstation hält man sich links, Richtung Nord Westen, und schlägt den Weg 340 ein, der mit einem schönen flachen Stück im Wald beginnt um dann dicht entlang der mächtigen Wände des Croz Altissimo zu verlaufen. Der Weg ist jetzt steil über dem Seghe Tal in den Fels gehauen: Dank eines Geländers aus Metallseilen kommt man zügig und sicher vorwärts.
Hier wird die Landschaft einfach beeindruckend: im Norden ragen außer der mächtigen Felswand der Massodi Nase die kühnsten Felsnadeln der Brentadolomiten in den Himmel auf, die zusammen die „Kette der Sfulmini“ bilden. Links davon (Süden) unverwechselbar vor dem blauen Himmel, heben sich die Formen des Campanil Basso und der Brenta Alta ab. Auf der rechten Seite erblicken wir die mächtige Felsmasse der Cima Brenta, 3150 m, deren Wände im Nord-Osten bis an die Tuckett Scharte reichen.
Einen Tunnel und ein in den Fels gehauenes Wegstück hinter sich lassend beginnt der Anstieg bis auf die Höhe 1430 m. Dann geht es im Wald weiter und in wenigen Minuten erreicht man die Croz dell’Altissimo Hütte (1h 40min von Pradel), die unter den höchsten Wänden (mehr als 900 Meter) des gleichnamigen Berges steht. Dieser Ort lohnt eine Pause: wohin man sich auch dreht, mit Ausnahme des  Südens von woher das Seghe-Tal aufsteigt, ist man von hohen Gipfeln umgeben, die das oberhalb der Hütte liegende Perse Tal umranden. An der Croz Hütte treffen die Wege 340 und 322 aufeinander: der 340er leitet zur Selvata Hütte und der 322er führt zur Tuckett Scharte, nachdem die  Wege zum Clamer Pass und zur Spora Alm (Weg 344) und zur Vallazza Scharte und der Flavona Ebene (Weg 314) abgezweigt sind.
Nach einer Quelle und einem letzten felsigen Wegstück erreicht man die Hütte Baito Massodi, die kürzlich vom Jägerverein Molveno wieder aufgebaut worden ist. Wir befinden uns auf 2000 Metern Höhe, die Latschenkiefern werden immer seltener und lassen weiten Wiesen Platz, die im Sommer die verschiedensten Blumenarten aufweisen: vom kräftigen Gelb der Anemonen bis zum Rot des Rhododendrons. Das Panorama öffnet sich und am Horizont erschienen in ihrer ganzen Herrlichkeit die großartigen Gipfel der zentralen Kette der Brentagruppe, die immer näher kommen, je weiter man auf dem Weg in Richtung Ziel vorwärts kommt. 
 Hoch oben, großartig zwischen den Felsen, hebt sich nun die Pedrottihütte ab, die uns zum Greifen nah erscheint, aber in Wirklichkeit noch 500 Meter über uns liegt. Hier herrscht absolute Stille, die nur von den einzelnen Rufen der „cialde“ unterbrochen wird, wie eine Art der Bergkrähen hier genannt wird, oder vom charakteristischen Geräusch der Seile des Materiallifts der Hütte. Von der Massodi Hütte in etwa einer halben Stunde über die Wiesen des gleichnamigen Tals kommt man auf ein Plateau, das auf Grund der früheren Präsenz von zwei karstigen Seen „Laghet“ (kleiner See) genannt wird, aber jetzt seit langer Zeit trocken ist. Die Umgebung ist wirklich einzigartig: links die Wände des Monte Daino, gegenüber die Brenta Bassa und die Brenta Alta.
Rechts die unverwechselbare Figur des Campanil Basso gefolgt vom Campanile Alto, den Sfulmini, der Cima Armi, Torre di Brenta, Cima Molveno, Spallone di Massodi und Cima Brenta.
Ganz rechts, in Richtung Nord Osten, Cima Sella, Cima Roma und die Gruppe Gaiarda Vallazza. Das Bild wird von den immensen Wänden des Croz Altissimo vervollständigt.
10 Minuten nach dem Laghet erreicht man die Abzweigung des Wegs 303, auch Osvaldo Orsi Weg oder Sega Alta Weg genannt, der in etwa drei Stunden zur Tuckett Scharte und Hütte führt. Nach weiteren 15 Minuten, ein felsiges Wegstück überwindend, kommt man zunächst zur alten Tosa Hütte und gleich danach zur Pedrotti Hütte. Gesamtzeit vom Pradel, ca. 3 h 30 min.
Es ist sehr empfehlenswert von der Pedrottihütte aus einen kleinen Abstecher zur Brenta Scharte zu machen, von wo aus sich eine großartige Aussicht auf die Berge der Presanella und des Adamellogebirge bietet: 100 Meter talabwärts beginnt auf der rechten Seite der berühmte Weg der zentralen Bocchette, mit dem Teilstück, das entlang der Nordwand der Cima Brenta Alta zur Scharte des Campanil Basso führt.
Weiter Richtung Westen entlang des Wegs 320-324 um den Felsvorsprung der Cima Brenta Bassa herum öffnet sich der Blick auf die Pozza Tramontana und die darüber liegenden Wände der Cima Tosa und der Cima Margherita auf der rechten Seite, gegenüber der westlichen und östlichen Ceda und links im Osten schließt der Monte Daino das Panorama.
 
 
Immagini della salita al Rifugio Pedrotti alla Tosa
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü