Molvenos Nachbarorte von der Paganella bis zu den Giudicarie-Tälern - Lago Park Hotel Molveno

Suche
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Molvenos Nachbarorte von der Paganella bis zu den Giudicarie-Tälern

Molveno
 
Molveno liegt 864 Meter ü.d.M. zwischen den Brentadolomiten und dem Paganella-Gazza-Massiv. Zusammen mit Andalo ist es der ideale Kontaktpunkt zwischen dem Valle di Non und dem Valle Giudicarie. Im Umkreis von 13 km findet man mehrere Ortschaften, die mit verschiedenen Verkehrmitteln über die Staatsstraße 421 und deren Abzweigungen bequem zu erreichen sind. Zahlreiche Wege und Saumpfade in den Wäldern und in den Bergen ermöglichen es, diese Orte zu Fuß, zu Pferde oder mit dem Rad zu erreichen. 4 km östlich von Molveno befindet sich Andalo (1042 m). 
Die auf einer grünen Hochebene zwischen dichten Nadelwäldern gelegene Ortschaft Andalo setzte sich ursprünglich aus 14 Höfen zusammen, die sich noch deutlich abzeichnen. Zahlreiche Aufstiegsanlagen und Skipisten schlängeln sich an den Hängen des Monte Paganella. Die Ortschaft verfügt über Sportanlagen von Rang: Hallenbad, Eisstadion. 13 km von Molveno entfernt liegt auf einem Panorama-Plateau Fai della Paganella (958 m). 
Die Ortschaft befindet sich auf einer Terrasse zu Füßen des Monte Fausio und der Paganella, von wo man eine herrliche Aussicht auf die unterhalb gelegene Etschebene hat. Hinzuweisen ist auf das archäologische Ausgrabungsgebiet der Gegend Doss Castel (Funde eines rhätischen Dorfes).
10 km von Molveno entfernt in Richtung Mezzolombardo befindet sich das Dorf Cavedago (864 m):ein typisches im Grünen eingebettetes Gebirgsdorf. Interessant ist ein Besuch der Friedhofskirche (14. Jahrh).
13 km von Molveno, in der gleichen Richtung, liegt Spormaggiore (565 m): eine liebliche Ortschaft gegenüber dem Valle di Non. Von Interesse ist der Besuch des "Parco degli orsi” (Park der Bären), das Tierwelt-Museum und die Ruine des Castel Belfort.
Fährt man von Molveno 10 km Richtung Südwesten findet man San Lorenzo in Banale (805 m), das in malerische Ortsteile unterteilt ist (die antiken sieben Dörfer). Von San Lorenzo gelangt man durch das Valle D’Ambiez zur Agostini Hütte.
An der Straße, die nach Ponte Arche führt, findet man Dorsino, Andogno, Tavodo, Villa Banale und etwas abseits gelegen Stenico mit den Ortsteilen Sco und Sclemo. In Stenico ist das gleichnamige Castel Stenico von Bedeutung, Residenz des Fürstbischofs Bernhard von Cles und nun Sitz des Landeskunstmuseums.
 
 
Località Altipiano Paganella
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü