Vom Ambieztal zum Massodital: Überquerung von der Al Cacciatore Hütte in San Lorenzo nach Molveno - Lago Park Hotel Molveno

Suche
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Vom Ambieztal zum Massodital: Überquerung von der Al Cacciatore Hütte in San Lorenzo nach Molveno

Lago Park Hotel > unsere Wanderungen
 
Höhenunterschied im Aufstieg
m.800
Höhenunterschied im Abstieg
m.1300, (1800 m im Falle eines direkten Abstiegs nach Molveno ohne die Kabinenbahn vom Pradel zu benutzen).
Höchste Stelle
m.2552, Bocca di Brenta
Gehzeit, ohne Pausen
8 - 9 Stunden
Schwierigkeit
Anspruchsvoll auf Grund der Höhenunterschiede, kurzer einfacher Klettersteig auf dem oberen Palmieri Weg         
Anmerkungen
Von Molveno nach San Lorenzo mit eigenem Auto. Von San Lorenzo zur Hütte Al Cacciatore, 1821m, mit dem Taxi-Jeep.
 
lange und zauberhafte Wanderung, die einen Übergang vom Ambieztal ins Massodital vorsieht, entlang der Pozza Tramontana am Fuße der Cima Tosa und der Cima Margherita. Beeindruckendes Panorama von absoluter Bedeutung. Man trifft auf die Cacciatori Hütte San Lorenzo, die mit dem Hüttentaxi erreicht wird, die Agostini Hütte, Pedrotti Hütte, Selvata Hütte, Croz dell’Altissimo Hütte.
Man startet von Molveno und begibt sich nach San Lorenzo in Banale, von wo aus man mit dem Hüttentaxi die Cacciatore Hütte San Lorenzo auf 1821 m im Ambieztal erreicht. Von hier über die Wege 325 oder 325 b erreicht man die  darüberliegende Hütte Silvio Agostini, 2410 m, am Fuße des natürlichen Amphitheaters, das von den mächtigen Südwänden der Cima Tosa und der Cima Ambiez gebildet wird, dem höchsten und dem vierthöchsten Gipfel der gesamten Gruppe. Die Wanderung sieht die Querung zur Pedrottihütte auf dem einfachsten Weg vor, d. h. über den Palmieriweg, der an der Forcolota di Noghera anfängt. Der obere und der untere Palmieri Weg verlaufen parallel  westlich der beeindruckenden Pozza Tramanotana, einer großen Senke aus der Eiszeit, wo es in Vergangenheit einen runden See gab, der jetzt auf Grund des karstigen Geländes verschwunden ist. 
Noch oberhalb des Palmieri Wegs verläuft der Brentariklettersteig, der nach dem Sattel der Tosa über die Firnfelder der Cima Tosa und der Cima Margherita verläuft. Im Süden schließt sich der Horizont durch die überhängenden Wände des Monte Daino, die die Pozza Tramontana begrenzen, im Norden ragen die Cima Margherita und die Brenta Bassa auf, an deren Fuß im Osten die Pedrotti Hütte liegt. Bis hierhin ca. 4 Stunden Gehzeit, wir befinden uns auf dem höchsten Punkt der Überquerung, wenn man von einem möglichen Abstecher zur Brentascharte absieht, die von der Hütte leicht über den in den Fels gehauenen Weg  318 erreicht werden kann. Nach der Mittagspause beginnt der lange „Galopp“ bergab durch das Massodital.
Nach einem Felsvorsprung streift der Weg 319 die Westwand der Brenta Alta. Schon bald trifft man auf die Gabelung zum Weg der Sega Alta, 303, auch Orsi Weg genannt. Ein Abstecher von ca. 30 Minuten nach Osten, würde es ermöglichen die Busa di Castellaz zu erreichen, von wo aus man einen einzigartigen Blick auf die Gipfel der Sfulmini und des Campanil Basso hat.
Nach der Gabelung geht es weiter nach Süden über die Weiden des oberen Massoditals bis zum Bait Massodi, ca. 2000 m. Nach weiteren 40 Minuten ständigen Abstiegs erreicht man die Selvata Hütte, 1630 m. Von hier aus ist die kürzeste, aber nicht am wenigsten anstrengendste Variante nach Molveno zu gelangen, der Weg 319. Unsere Tour sieht hingegen vor, dem Weg 340 zu folgen, der es nach einem steilen und aussichtsreichen Abstieg zur Croz Altissimo  Hütte (1430 m) ermöglicht, die Hochebene Pradel über ein letztes „erholsames“, fast ebenes Wegstück zu erreichen.
Am Pradel besteigt man die Seilbahn, die Molveno in 10 Minuten erreicht, während derer man eine ununterbrochene, traumhafte Sicht auf Molveno und den See genießen kann.
 
 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü