Rundweg Piz Galin, Lasteri, Croz dell'Altissimo - Lago Park Hotel Molveno

Suche
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Rundweg Piz Galin, Lasteri, Croz dell'Altissimo

Lago Park Hotel > unsere Wanderungen
 
Höhenunterschied im Aufstieg
1580 M.
Höhenunterschied im Abstieg
1580 M.
Gehzeit, ohne Pausen
6,30 - 7,30 Stunden
Schwierigkeit
anspruchsvoll auf Grund der Höhenunterschiede         
Anmerkungen
Kabinenbahn bis zum Pradel  Km14,5
 
herrliche Wanderung die einen Rundweg gegen den Uhrzeigersinn um die Berggruppe Piz Gallin, Lasteri und Croz Altissimo vorsieht. Herrliche Aussicht auf das Nonstal, die Paganella und hauptsächlich auf die Brentagruppe und den Molvenosee. Wegverlauf auf gemischtem Gelände, über Felsen, Wiesen und Schuttmoränen. Ziemlich anspruchsvoll aufgrund der steilen Anstiege über die Hänge der Cima Lasteri und des langen aber beeindruckenden Abstiegs zur Montanarahütte. 
Von Molveno aus nimmt man die beiden Seilbahnabschnitte nach Pradel und bis zur Montanarahütte, von wo aus man eine wunderschöne Sicht auf die Brenta und das Seghe-Tal genießen kann. Von der Montanara begibt man sich Richtung Norden bis kurz vor die Abzweigung des Höhlenwegs Sentiero delle Grotte. Hier biegt man scharf nach rechts Richtung Osten ab und verfolgt die Spur der Skipiste. Bei Erreichen des Ziehweges, der die Skipiste kreuzt, links abbiegen nach Osten.  Ein bequemer Weg im Wald führt auf eine Lichtung auf der sich eine Tränke befindet (Albi del Mont). Hier trifft man auf den Weg 352, der von Molveno und den Val Biole aus aufsteigt. Der Weg 352 steigt  im Zickzack entlang einer weiten Rinne auf und erreicht eine erste Kuppe auf der man flach auf den Weg 352b trifft, der zum Gipfel des Croz Altissimo führt. 
Die Tour sieht nun den Aufstieg über die Wiesenhänge des Piz Gallin vor: der Weg führt Richtung Osten und bietet einen weiten Blick auf Andalo und auf das Nonstal. Am Ende dieses Aufstiegs erreicht man die Wiesen von Coei, von denen man das intensive Blau des Molvenosees entdecken kann. Nach einigen hundert Metern, dreht man nach links und erklimmt die südlichen Hänge des Piz Gallin. Nach einem mit Latschenkiefern bewachsenen Hügel gelangt man in die Nähe eines luftigen Kanals, der den Pizzo Gallino von der Dagnola trennt. Nach etwa einer halben Stunde anstrengenden Aufstiegs erreicht man den Dagnola Pass oder auch Bocchetta del Pizzo Gallino genannt, 2140 m. Von hier öffnet sich das Panorama auf die nördliche Kette der Brenta mit der Crosara del Fibion im Vordergrund. 
Das ist der ideale Platz für eine erste Pause und um Energien für den ersten schwierigen Abstieg zur Malga Spora zu sammeln. Nicht selten kann  man in den darunter liegenden Abhängen Gemsenrudel entdecken die bei Anblick der Menschen schnell flüchten. Etwa eine Stunde nach links ansteigend, über einen ziemlich steilen und unbequemen Weg, kann man den Gipfel des Piz Gallin erreichen, 2442 m. Der Weg 353 verläuft über die steile und rutschige Nordseite des Pizzo Gallino Richtung Osten und überwindet ein felsiges Stück, nach dem die dichte Vegetation den Beginn des Campo Spora kennzeichnet. 
Nach einem kurzen fast ebenen Stück erreicht man endlich die Hochebene der Spora und die gleichnamige Alm, 1851 m, ca. 3 Stunden nach dem Start. Dieser Platz erinnert an eine friedliche und freundliche Weiden-Oase in einem strengen Kreis von Felsen und Bergspitzen. Der Weg führt weiter nach Süd-Westen in Richtung der nördlichen Hänge der Cima Lasteri. Über leichte Schutthänge ansteigend erreicht man in ca. 50 Minuten den Clamer Pass: wenige Situationen bieten einen so krassen Wechsel des Panoramas. Es zeigen sich die beeindruckendsten Gipfel der Brentagruppe, die zum Greifen nahe scheinen. 
Vom Clamer Pass aus gibt es die Möglichkeit sofort zur Croz Altissimo Hütte und nach Molveno abzusteigen über den Weg 344, der anfangs einige ausgesetzte Stellen auf rutschigen Felsen bietet. Die Tour sieht hingegen den Aufstieg zum Gipfel des Croz Altissimo vor über den Weg 344b. In etwas 40 Minuten kann erreicht man die Gipfelwiesen von wo aus man in 10 Minuten, nicht ohne Vorsicht, den südlichen Gipfel erklimmen kann, auf dem sich ein großes Eisenkreuz befinden. Hier sind die Felswände überhängend und der Molvenosee scheint so nahe, dass man fast einen Rekordsprung ins Wasser machen könnte. 
Hier beginnt der lange Abstieg zur Montanarahütte auf einem ziemlich steilen Weg. Er führt über einen felsigen Kamm, der nach und nach in einen waldigen Hügel übergeht und von Norden das Pian di Tovre dominiert, wo die Montanara Hütte steht und der zweite Teil der von Molveno aufsteigenden Seilbahn ankommt. Der ganze Verlauf bedingt etwa 6-7 Stunden Gehzeit zuzüglich Pausen.
 
 
Immagini del Giro Croz Altissimo, Cima lasteri, Piz Galin
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü